Führungsposition: schlechte Chancen für fröhliche Frauen

aponet.de Ernsten Frauen, die Stolz auf ihre eigene Leistung zeigen, wird mehr Durchsetzungsvermögen und Führungswillen zugetraut als Frauen, die fröhlich wirken. Dies ergab eine frühe Auswertung eines langfristigen Forschungsprojekts an der Technischen Universität München (TUM).

Bei der Einschätzung von Spitzenpersonal zählt offenbar nicht allein die Leistung. Geschlechtsspezische Vorurteile scheinen eine große Rolle zu spielen. Testpersonen in der Münchner Studie sahen Szenarien, in denen Männer und Frauen fröhlich waren, Stolz auf die eigene Leistung oder aber keinerlei Emotionen zeigten. Diejenigen, die stolz wirkten, wurden als führungswilliger beurteilt. Dieser Effekt war deutlich stärker bei den gezeigten Frauen. "Vor allem fröhlich wirkenden Frauen wird wenig Führungswillen zugetraut", sagt Professorin Isabell Welpe vom…

Link zum Originalartikel